Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Internet Eigene Proxyeinstellungen in Google Chrome
Tag Cloud
Inhalt in Zahlen
  • Seiten: 192
  • Ordner: 83
  • Links: 42
 

Eigene Proxyeinstellungen in Google Chrome

abgelegt unter: , , ,
Leider hat Chrome im Menü keine eigenen Proxyeinstellungen sonderen greift auf die System bzw. IE-Einstellungen zurück. So kann man Chrome aber trotzdem einen eigenen Proxy inkl. Ausschlußbereich verpassen...

Proxy abschalten

Um den Proxy abzuschalten, einfach ein Rechtsklick auf dei Chrome Verknüpfung und Eingenschaften auswählen. Jetzt folgendes ans Ende des Zielpfades eintragen:

--no-proxy-server

So sagt man Chrome, dass er keine Proxyeinstellungen verwenden soll.

Chrome Properties.png

 

Proxy hinzufügen

Genau wie beim Proxy ausschalten, folgenden String in das Ziel eintragen:

--proxy-server="192.168.1.1:3128"

192.168.1.1 is die IP-Adresse des Proxys und 3128 der Port.

 

Proxy ausnahmen (Proxy Exeptions/Bypass List)

Wieder das gleiche Spiel:

--proxy-bypass-list="*.google.de;192.168.0.0/16;www.example.org"

 

Und so kann dann alles zusammen aussehen:

C:\Users\Benutzer\AppData\Local\Google\Chrome\Application\chrome.exe --proxy-server="192.168.1.1:3128" --proxy-bypass-list="*.google.de;192.168.0.0/16;www.example.org"
Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text.

Frage: Wieviel ist eins + zwei (Bitte eine Zahl als Ziffer schreiben)?
Ergebnis: